Tim Müller Das Interview

Seit nunmehr zwei Jahren ist Tim Müller Kapitän und seit September 2018 zusammen mit Dominik König auch unser Spielertrainer. Für Viele ist er das Gesicht unseres Vereins. Wir haben Tim Müller interviewt…
TG: Tim, was ist das für ein Gefühl, als Deutscher für einen türkischen Verein zu kicken?

Tim Müller: Letztendlich geht es um den Fussball, den wir alle lieben.Daher ist es für AuBentstehende vielleicht ein besonderes Gefühl, aber für mich nicht. Es ist Fussball und der wird überall gleich gespielt. Egal ob im deutschen, im türkischen oder einem anderen ausländischen Verein.

TG: Deine Art Fussball zu spielen, beeindruckt viele Fans. Du bist ja auch der Kapitän und Spielertrainer der Mannschaft, giltst als Vorbild. Wie gehtst Du damit um?

Tim Müller: Meine Art Fussbal! zu spielen, beeindruckt die Fans… Ich hoffe doch nur im Positiven.(lacht)-Natürlich macht es mich stolz, als Kapitän und Spielertrainer mit gutem Vorbild voranzugehen und die Mannschaft anzutreiben. Das sind Werte, die ich von Hause aus mitbekommen habe. Bei mir gilt immer die Tugend: immer alles geben! Egal, wie das Spiel ausgeht, ob positiv oder negativ, kann man sich, der Mannschaft oder einem selber, nie die Schuld geben, dass man nicht alles gegeben hat.

TG: Du bist ja ein bekannter Spieler aus dieser Region. Der Name Tim Müller sagt Vielen etwas. Wie waren die Reaktionen bei Deinem Wechsel zu Türk Gücü Hanau?

Tim Müller: Ja, das ist eigentlich eine gute Frage. Hier in der Region Rhein-Main und teilweise Bayern ist dieser Name präsent. Einigen wars manchmal positiv, manchmal auch negativ,weil manche halt nicht damit klarkommen, dass ich auch ganz klar meine Meinung zu Themen äuBere,die dann vielleicht auch nicht dem Bild entsprechen,was sich andere vorstellen, was man denken sollte.

Aber ich bin da immer gerade offen unterwegs gewesen und bin das heute noch, weil jeder hat seine Meinung und man muss immer offen und ehrlich darüber reden können. Da gibt es immer Reibereien, aber letztendlich findet man immer einen Konsens.Aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich jetzt wirklich sage, es wird nur positiv über mich geredet, dafür gibt es auch viele Negativstimmen, aber damit muss man im Fussball immer klarkommen, denn man kann natürlich nicht mit jedem Freund sein. Das ist vollkommen normal.
Die Reaktion damals zu meinem Wechsel, ich denke mal, dass das bei vielen ein Thema gewesen ist. Wird auch bei vielen ein Thema sein, wenn ein Verein mit diesem Hintergrund bei einem anfragt, bezüglich eines Wechsels und der Spieler jetzt nicht unbedingt den türkischen Hintergrund hat, dass man dann sagt, wie kannst Du zu solch einem Verein gehen und ja die Leute sind natürlich erst skeptisch darüber, ja denken sich, warum macht er das. Das haben sich die Leute bei mir auch gefragt, aber letztendlich ist es doch immer so, man sucht sich neue Herausforderungen und der. Verein hat sich sehr bemüht, auch in der Person von Bünyamin Kilic, unseres sportlichen Leiters. Er hat keiner-lei Mühen in seiner Freizeit gescheut und hat sich ein halbes Jahr darum bemüht mich zu verpflichten.
Wichtig ist es im Fussball, dass man offen und ehrlich miteinander redet und dass man sich wohlfühlt. Das hat auch den Ausschlag gegeben, warum ich dann zu Türk Gücü nach Hanau gekommen bin. Weil die Leute sich um mich bemüht haben und mich unbe dingt haben wollten, das Verhältnis zwischen mir und allen Vereinsfunktionären auch sehr gut ist, meine Meinung geschätzt wird. Wie gesagt, ich sehe die Sportart im Vordergrund und da gibt es keine Unterschiede, ob der Verein Türk Gücü heiβt, oder Viktoria, oder Fussballclub, oder Sportverein. oder sonstiges.
Ich denke auch, dass das auch viele Spieler abschreckt, gegebenenfalls einen Wechsel zu so einem Verein zu vollziehen, weil halt dieser Hintergrund oder dieser Name auf einern Trikot steht oder auf einem Vereinswappen. Die Leute müssen halt einfach nur verstehen, dass es natürlich einen anderen Kulturhintergrund gibt, aber das Spiel bleibt letztendlich gleich. Vielleicht kann ich da auch mit einem guten Beispiel vorangehen, ich meine, ich war ja auch einer der Ersten, der als Deutscher hingekommen ist und wir uns jetzt schon sehr, sehr viel kulturell gewandelt haben, so dass wir eigentlich von Multikulti reden können und nicht nur noch Türkisch geprägt sind. Was halt auch meine Meinung widerspiegelt, dass der Fussball ein-fach ein Spiel ist und nicht politisch, national oder sonst irgendwie geprägt sein sollte.

TG: Tim, was war Dein persönliches Highlight in Deiner bisherigen Türk Gücü Laufbahn?

Tim Müller: In der kurzen Zeit gab es schon viele Highlights, sowohl negative, als auch positive. Negativ war die Niederlage gegen den 1.FC Hanauer 1893 in der vorletzten Saison, wo wir nach einer 2:0 Führung innerhalb von 10-12 Minuten das Spiel noch verloren haben. Das war for die Moral total krass. Als positives Highligt ist klar das Spiel in der zweiten Runde des Hessenpokals gegen Viktoria Nidda einzustufen, wo ich dann auch noch in der letzten Minute den entscheidenden Treffer für die Verlängerung gemacht habe, wo wir ein 0:3 innerhalb von 12 Minuten in ein 3:3 gedreht haben und im Elfmeterschieβen weitergekommen sind.
Das absolute Highlight war auch der Kreispokalsieg 2017, womit wir auch Geschichte geschrieben haben im Kreis Hanau, denn als erster Verein mit einem türkischen Hintergrund konnten wir diesen Erfolg feiern. Auch das Spiel gegen den Regionalligisten TSV Steinbach war ein besonderes Highlight. Alles in allem ist es schön, alles erlebt zu haben. Das macht den Fussball aus und genau aus diesem Grund spiele ich auch Fussball, weil eben dieser sehr vielfältig ist.
TG:Welche Ziele hast Du noch mit Türk Gücü Hanau?
Tim Müller: Ich möchte dem Verein personlich weiterhelfen in der Entwicklung, dem Ganzen eine gute Ordnung zu verleihen und natürlich weiterhin den Unterbau zu fördern, so dass die Diskrepanz zwischen Jugend und 2.Mannschaft zur 1.Mannschaft nicht zu groβ wird. Denn ein Fussballverein lebt immer nur im Gesamten und nicht nur von der 1. Mannschaft,von daner kann man die Ziele nur zusammen schaffen.
Ich hoffe vielmehr auch,dass bald der Zuschauerzuspruch in Zukunft noch mehr wird,weil der Verein wirklich gute Arbeit leistet. Das sollte noch mehr honoriert werden.

TG:Hast Du bereits Türkisch gelernt bei Türk Gücü Hanau? Möchtest Du eventuell unseren Fans etwas auf Türkisch sagen?
Tim Müller:Taraftarlanmiza destekleri için çok tesekkür ediyorum. Yeni yilda saha kenannda ayni enerjiyle bizi ve takimimizi desteklemeyi devam etmenizi gönülden umuyorum.
Wir wünschen unserem Kapitän alles Gute und freuen uns auf viele weitere Spiele mit ihm…